3. Thrawn Trilogie angekündigt!

Am letzten Wochenende (03.10.-06.10.2019) wurde auf der New York Comic Con seitens Lucasfilm und DelRey eine dritte Thrawn-Trilogie von Autor Timothy Zahn angekündigt. Der erste Roman der „ASCENDANCY Trilogie“ soll im Mai 2020 in den USA erscheinen. Wann die Handlung der neuen Trilogie spielen soll, wurde nicht verlautet. Durch den Titel Ascendancy Trilogie wird die Handlung wohl in der Chiss Ascendancy, also dem von den Chiss kontrollierten Raum spielen. Ob die neue Trilogie vor Thrawns Zeit im Imperium oder nach dem letzten Roman ( Thrawn: Verrat) wurde nicht erwähnt.

Ich würde mich eher über eine Geschichte im Zeitraum zwischen der zweiten Trilogie, deren einzelnen Handlungsstränge teilweise sogar in die Zeit der Clone-Kriege bis ca. 2 Jahre vor Episode IV reicht, und der ersten Trilogie freuen. Die erste Trilogie, die von 1991-1994 veröffentlicht wurde, ist ja nach der Übernahme durch Disney nicht mehr Kanon, sondern eine „Legends“ Geschichte.

Aber ehrlich gesagt bin ich noch nie von einer Timothy Zahn-Star Wars-Geschichte enttäuscht gewesen.

Ich bin also sehr gespannt auf den Mai 2020.

Das Dinner auf dem 4. Nerdlicht-Event am 5.10.2019

Am 5. Oktober konnten wir beim 4. Event des Nerdlicht e.V. einen großen Infotisch aufbauen und durften außerdem das Suchspiel nach den „Infinity Steinen“ betreuen. Daran beteiligten sich insgesamt 14 Personen zwischen ca 8 Jahren und Mitte 50, die wir kräftig durch das ganze weiträumige Congelände irren lien, um alle 6 A 4-Ausdrucke mit den Bildern der Steine zu finden. Durch Materialspenden des Nerdlichts und von unserer Seite konnte ab 18 Uhr bei der Verlosung jede/r mit einem kleineren oder größeren Gewinn beglückt werden.

Wir waren in der „Zeichentrickzentrale“  untergebracht, in der über die ganze Veranstaltung Animes liefen, in großen Haufen von Mangas geschmökert werden konnte und bunte Fotohintergründe und bereitgestelltes Cosplaymaterial dazu einluden, lustige Fotos machen zu lassen. (Zeitweise durch einen sehr freundlichen Fotoprofi der Uni-Fotogruppe).

Auffallend für mich war die Vielfalt des Angebots von 13 bis 20 Uhr, das buntgemischte Publikum aller Altersgruppen – und auch, wie effektiv alles organisiert war, ohne dass die „Orgas“ wie leider bei anderen Veranstaltungen der Anime-Szene mit Kontrollwahn und Schikanen gegenüber der Besucher*innenschaft in Erscheinung traten.

Wir hatten auch unseren Spaß, konnten einige nette Gespräche führen und für’s Dinner werben und sind in einem halben Jahr gerne wieder dabei.